Arrow down
LinkedIn Icon Facebook Icon

Besser wirken durch Körpersprache

Man kann nicht nicht kommunizieren, sagte einst Paul Watzlawick. Und es ist wohl der am häufigsten zitierte Satz, wenn jemand zum Ausdruck bringen will, dass Kommunikation nicht zwangsläufig Reden bedeutet: Auch über nonverbale Kommunikation erhält unser Gegenüber zahlreiche Hinweise. Selbst wenn wir ihn oder sie nur stumm anblicken, kommunizieren wir. 

Körpersprache ist ein wichtiger Bestandteil der zwischenmenschlichen Kommunikation. Sie sagt oft mehr als die Worte, die wir sprechen – manchmal auch genau das Gegenteil des Gesagten. Denn der Körper ist ein schlechter Lügner. Diese wichtige Art der Kommunikation ist eine der ersten Dinge, die die Leute bemerken werden, wenn sie dich treffen. In der Lage zu sein, Körpersprache gut zu lesen und einzusetzen, kann dich persönlich und geschäftlich weiterbringen.

5 Regeln, die dir helfen, durch Körpersprache besser zu wirken: 

 

​​1. Der Händedruck

Der Händedruck steht am Anfang jeder Begegnung und ist in der Regel der erste Körperkontakt zwischen zwei Menschen. Ein Händedruck sagt mehr als tausend Worte. Die optimale Form: Kräftig zudrücken, nicht zu kurz, nicht zu lang, nicht zu kräftig. Die ganze Hand greifen, nicht nur den vorderen Teil mit den Fingern. Maximal dreimal schütteln, dabei nicht zu sehr nach oben und unten bewegen. 

2. Richtig sitzen

Treffen sich zwei Menschen zu einem Gespräch, wirkt es positiver auf die Unterhaltung, wenn sie sich nicht direkt gegenübersitzen. Ideal ist stattdessen ein Winkel zwischen 30 und 60 Grad zueinander. So lässt sich die Gesprächsdistanz im Verlauf etwas variieren. Beide Personen fühlen sich weniger frontal miteinander konfrontiert, entspannen sich deshalb mehr und wirken dadurch authentischer und überzeugender.

3. Augenkontakt

Als eine der wichtigsten Regeln der nonverbalen Kommunikation gilt: Den Blickkontakt zum Gegenüber wahren und sich entspannt verhalten. Nur wer festen Blickkontakt mit seinem Gegenüber hält, wirkt überzeugend. Tut man es nicht, ist die Wirkung fatal: Wer es nicht einmal schafft, jemandem in die Augen zu schauen, ist entweder ängstlich oder nicht an der anderen Person interessiert.

4. Ehrlich lächeln

Die beste Art, das Lächeln bei einem Meeting, einer Präsentation oder sonstigen geschäftlichen Zusammenkünften einzusetzen: Sich erst im Raum positionieren und einrichten, dann entspannt in die Runde lächeln. Wer nämlich schon zwanghaft grinsend den Raum betritt, wirkt nicht überzeugend. Und noch ein Tipp: Man sollte nicht lächeln, um zu gefallen, sondern um zu zeigen, dass man zufrieden ist.

5. Gerade Körperhaltung

Es gilt die Grundregel: Mach dich gerade! Ein bisschen so, als hinge man an einem Seil. Eine gerade Körperhaltung signalisiert Standfestigkeit, Selbstsicherheit und dass kein auch noch so rauer Wind einen umblasen kann. Das, kombiniert mit ruhigen Bewegungen, wirkt professionell und überzeugend. Es ist also immer besser, jede Art von aufgeregten, hektischen Gesten zu vermeiden.

 

Das könnte dich auch interessieren

Produktivität

So verbesserst du deine Kommunikation

Kommunikation ist das A und O, um Chefs, Kollegen, Mitarbeiter und Kunden zu überzeugen. Erfahre, worauf es ankommt und wie du deine Skills…

Neuigkeiten

“Krisen” enttarnen mit dem Churchill-Prinzip

Mal wieder ein Notfall, der deine Planung über den Haufen wirft? So kontrollierst du deine Zeit und lässt dich nicht unnötig in Hektik hineinziehen.

 

Produktivität

Morgenroutine – 5 Tipps, um produktiv in den Tag zu starten

Hektik am Morgen? Ein Produktivitätskiller. Vermeide Stress und entwickle Routinen, um frisch, ausgeruht und produktiv in den Tag zu starten.

Produktivität

Sechs goldene Regeln für mehr Produktivität

Was macht produktive Menschen produktiv? Tipp: Nicht extra viel Zeit im Büro zu sein. 6 goldene Regeln für mehr Produktivität und weniger Stress.

Produktivität

Wie du schneller bessere Entscheidungen triffst

Eliminiere Hindernisse und werde dein eigener Mentor, um schneller bessere Entscheidungen zu treffen.

Produktivität

Wie Glück und Erfolg miteinander zusammenhängen

Glück und Erfolg sind eng miteinander verbunden. Laut Harvard-Professor Shawn Achor allerdings vermutlich anders, als du bislang dachtest.

Produktivität

Mehr schaffen dank positivem emotionalen Link

Konzentration und Motivation fehlen? So baust du einen „emotionalen Link“ auf und erledigst auch unliebsame Aufgaben im Handumdrehen.

Produktivität

3 Denkfehler, die dich ausbremsen

Denken ist die Grundlage unseres Handelns, doch unterlaufen uns dabei regelmäßig Fehler. Drei typische Denkfehler – und wie du sie auflöst.

Produktivität

Zeitmanagement II: Vier Methoden für mehr Effizienz

Höhere Produktivität und weniger Stress – Nutze diese vier bewährten Zeitmanagement-Methoden für eine bessere Work-Life-Balance.

 

Neuigkeiten

Zeitmanagement I: Dos und Don’ts für mehr Effizienz

Das richtige Zeitmanagement kann dir dabei helfen, produktiver zu werden und dabei gleichzeitig arbeitsbedingten Stress zu reduzieren.

Newslettercontact-btn