Arrow down
Lesedauer: 2 Minuten
LinkedIn Icon Facebook Icon

So wirst du zum Peak Performer

Erfolgreich im Job und im Privatleben - und dabei stets gut gelaunt: Peak Performer meistern ihr Leben scheinbar mühelos. Der Begriff stammt ursprünglich aus dem Spitzensport und bezeichnet eine Person, der es gelingt, über einen langen Zeitraum Höchstleistungen zu vollbringen. Das Geheimnis? Die innere Einstellung.     

1. Herausforderungen früh angehen 

Ein Peak Performer weiß, dass es nichts bringt, Probleme auf die lange Bank zu schieben. Er geht sie direkt an. Komplexe Herausforderung schrecken ihn nicht ab, im Gegenteil: Sie sind eher Ansporn. Er holt alles aus sich heraus, um dann stolz die Lösung präsentieren zu können. 

2. Sich selbst reflektieren 

Ein Peak Performer beobachtet sein eigenes Handeln regelmäßig - und hinterfragt es kritisch. Welches Verhalten hat mich weitergebracht? Was war hinderlich? Wer sein Tun analysiert kann daraus Schlüsse ziehen und mögliche Fehler korrigieren.  

3. Immer besser werden wollen

Was im Spitzensport das Training ist bezogen auf die Karriere die Weiterbildung. Peak Performer bleiben neugierig und sind lebenslange Lerner. Das stellt sicher, dass sie ihr Wissen stets erweitern und geistig flexible bleiben. 

4. Fokussiert und organisiert arbeiten

Peak Performer arbeiten fokussiert und sind in der Lage, sich voll und ganz einer Aufgabe zu widmen. Ihre Tagesstruktur und ihr Vorgehen sind organisiert. Für Ablenkungen durch Zeitfresser ist kein Platz. 

5. Sich nicht aus der Ruhe bringen lassen

Auch in stressigen Phasen behalten Peak Performer stets die Ruhe und vertrauen bei der Problemlösung auf ihre Fähigkeiten.